Hintergrund

Samstag, 18. Januar 2014

Weihnachtsnachtrag und Box of Sunshine

Liebe Leser,

noch ein kleiner nach-Weihnachtseintrag. Fast hätte ich vergessen, meine Sternen-Häkelkette zu zeigen.  Jedes Jahr zu Weihnachten fällt mir nämlich auf, dass ich noch viel zu wenig Deko habe für den Baum. Und doch noch was basteln könnte. Aber wenn dann im Januar der Baum wieder verschwunden ist, ebenso die paar Kugeln und klein-Klimbim, verschwindet auch dieser Gedanke wieder aus meinem Kopf. Bis zu den nächsten Weihnachten.
Aber heuer habe ich beim Shabby Rosés Cottage diese wunderbare Sternengirlande gesehen. Ich wusste sofort, dass es ein super Projekt ist, um unterwegs zu häkeln. Da ich ja täglich einige Zeit in öffentlichen Verkehrsmitteln verbringe (wo häkeln übrigens leichter geht als stricken, weil man nicht so viel Bewegungsfreiheit braucht ;)), waren die Sternchen ruckzuck fertig. Ich bin ziemlich stolz, dass ich anschliessend gleich die Fäden vernäht und allesamt an eine Girlande angehäkelt habe, davor drücke ich mich nämlich gerne. Gebügelt und gestärkt hat die Kette ganz wunderbar an den Tannenbaum gepasst.


Mein jüngstes Projekt ging aber in eine ganz andere Richtung. Nach einem Telefonat mit meiner sehr unglücklichen Schwester musste ich unbedingt und dringend etwas zaubern, dass sie etwas aufheitert.
Auf Pinterest gibt es ja viele tolle Geschenksideen für alle Gelegenheiten und Lebenslagen.
Dort habe ich die "Box full of sunshine" gefunden, ein Päckchen aus lauter gelben Sachen. Weil es schnell gehen musste und ich nicht so viele rein gelbe Dinge auftreiben konnte, habe ich das Farbschema etwas erweitert :)

Eingetütet habe ich, was es auf die Schnelle so gab: M&Ms, Tikkis, Tee, Fruchtgummis.
Farblich schön sortiert und einer Bestimmung zugeordnet.
Es war eine lustige Arbeit, die ich bestimmt wieder mal brauchen kann für so ein zwischendurch-Geschenk.







Liebe Grüsse und allen ein kreatives Restwochenende :)

Mittwoch, 8. Januar 2014

Bilderrahmen

Lieber Leser,

speditives Arbeiten war noch nie so meins. Eher empirisch (sagt man so?); gleichzeitiges Arbeiten an vielen Projekten; produziert Chaos um sich herum.

Kann man lernen, zuerst etwas zu erledigen, bevor man etwas neues startet? 
Ich zweifle stark daran. Es erscheint mir immer wieder langweilig, lange am Gleichen zu sitzen. Oder die Konzentration ist so gross, dass sie irgendwann einfach zusammenbricht. Und dann muss unbedingt eine Ablenkung her. 

Mein schlechtes Gewissen drängt mich aber im Moment dazu, endlich alte Arbeiten zu erledigen und Schulden zu begleichen. 
So habe ich nämlich der Frau von der Wäscherei bei uns im Dorf ein Foto versprochen, weil sie so lieb war und uns Drahtkleiderbügel zum basteln von Schmetterlingsflügeln für 20 Kinder gespendet hat.

Verschenken Crafty-People ein Foto, nur so auf Papier? Wohl eher nein…. darum habe ich es noch in einen Rahmen gesteckt, und den optisch etwas aufgewertet. Ich hoffe es gefällt ihr, trotz der Verspätung.





Abendliche Grüsse und frohes werkeln :)